Hauptinhalt

Projektergebnisse 2019

Der Freistaat Sachsen vergab im Rahmen des Förderprogramms »Revolution und Demokratie« im Jahr 2019 Fördermittel für insgesamt 69 Projekte aus über 100 eingereichten Anträgen. Die geförderten Projekte richten sich nicht nur an die Menschen, die den Wandel selbst miterlebt und mitgestaltet haben, sondern insbesondere auch an zukünftige Generationen, die diesem Thema bisher distanziert gegenüberstanden. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick, wie diese Mittel verwendet wurden.

naTo e.V. »Sounds of ´89«

Gezeigt wird die Finissage »Parocktikum 1989« in der Galerie KUB, bei der Lutz Schramm (Ex-DT64-Kultsendung), Christoph Heinemann (Ex-Die Zucht/Die Art) und der Moderator Alex Pehlemann anwesend sind.
Finissage »Parocktikum 1989« mit Lutz Schramm (Ex-DT64-Kultsendung), Christoph Heinemann (Ex-Die Zucht/Die Art) und Alex Pehlemann (Moderator) in der Galerie KUB   © Inka Perl

»Sounds of ´89« thematisierte die musikalische Subkultur in mehreren ost- und ostmitteleuropäischen Staaten des Jahres 1989. Elf Veranstaltungen und eine Ausstellung wurden organisiert, darunter auch mehrere Konzerte und Filmvorführungen mit den Akteuren von damals. Zahlreiche Kooperationspartner unterstützten das Projekt. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Ländern wurden deutlich.

Stadt Reichenbach »Revolution und Demokratie in Reichenbach im Vogtland«

Gezeigt werden Besucher welche die Karikaturen zur Ost-West-Thematik betrachten.
Ausstellung mit Karikaturen zur Ost-West-Thematik   © Carsten Steps

Am Tag der deutschen Einheit findet in Reichenbach jährlich ein Bürgerfest statt, das 2019 mit zahlreichen zusätzlichen Angeboten angereichert wurde. Im Vorfeld hatten sich die Schüler des dortigen Gymnasiums mit den Ereignissen von damals beschäftigt und Zeitzeugen befragt. Im Ergebnis entstand daraus eine Podiumsdiskussion. Im Bahnhof – wo im Oktober 1989 die Züge in die Freiheit durchfuhren – gab es außerdem eine Feierstunde. Zudem wurden im Rathaus eine Filmvorführung sowie eine Ausstellung mit Karikaturen zur Ost-West-Thematik organisiert.

Stadt Crimmitschau »30 Jahre Friedliche Revolution Crimmitschau«

Gezeigt werden Besucher welche die Ausstellung zum Mauerfall besichtigen.
Ausstellung zum Mauerfall  © Stadtverwaltung Crimmitschau

Am 9. November 2019 eröffnete die Stadt Crimmitschau eine Wanderausstellung, bei der Erinnerungen von Beteiligten an der Friedlichen Revolution aus Crimmitschau und Umgebung gezeigt wurden. Schüler befragten Zeitzeugen und dokumentierten Berichte und Bilder. Zudem wurden Portraitfotos angefertigt und Originaldokumente digitalisiert. Im Theater der Stadt fand eine Podiumsdiskussion statt, bei der die in der Ausstellung gezeigten Personen über ihre Erfahrungen berichteten. In der ehemaligen Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau ist die Ausstellung noch bis 31. Dezember 2020 zu sehen.

Manfred Witt »Zärtliche Republik Sachsen – Eine Kunstaktion«

Gezeigt wird eine künstlerische Performance auf dem Dresdner Theaterplatz.
Künstlerische Performance auf dem Dresdner Theaterplatz  © Andreas Hilger

Mit einer künstlerischen Aktion sollte an die revolutionäre und visionäre Kraft vor 100 Jahren angeknüpft werden und damit neue Impulse in die Stadtgesellschaft gebracht werden. Die Performance fand am 10. November 2019 mit Tanz, Musik, Zirkus und Walk Acten an den historischen Orten der Revolution von 1918/19 in der Dresdner Innenstadt statt.

Wurzener Geschichts- und Altstadtverein e.V. »So konnte es nicht weitergehen – Eine Stadt (Wurzen) erzählt die Wende«

Gezeigt wird die Danksagung für die Vernissage von Dr. Jürgen Schmidt, Vorsitzender des Wurzener Geschichts- und Altstadt-Vereins, an Dr. Cordia Schlegelmilch.
Dr. Jürgen Schmidt, Vorsitzender des Wurzener Geschichts- und Altstadt-Vereins, bedankt sich bei Dr. Cordia Schlegelmilch für die Vernissage  © Thomas Kube

Die Ausstellung mit 80 Bildern von Dr. Cordia Schlegelmilch wurde 15. Oktober 2019 in der Wurzener Rathausgalerie eröffnet. Die Soziologin und Fotografin hat zwischen 1990 und 1996 rund 170 mehrstündige biographische Interviews mit Bewohnern der Stadt und des Kreises Wurzen durchgeführt sowie die Veränderungen der Stadt mit mehr als 4.000 Fotografien dokumentiert. In Vorbereitung der Ausstellung fand am Tag der deutschen Einheit eine Lesung aus dem Begleitbuch zur Ausstellung statt. Insgesamt besuchten rund 1.500 Menschen die Ausstellung. Ein umfänglicher Fotoband mit einer inhaltlichen Beschreibung der Umbrüche nach 1989 in Wurzen soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Forellverein e.V. »Festveranstaltung anlässlich 30 Jahre Friedliche Revolution mit anschließender Ausstellung zum Thema«

Gezeigt wird eine Plakette, welche anlässlich 30 Jahre deutscher Einheit, enthüllt wurde und die Stelle zeigt, an der die ersten Kundgebungen für Demokratie und Freiheit begannen.
Enthüllung einer Plakette, anlässlich 30 Jahre deutscher Einheit an der evangelischen Kirche zu Wittichenau  © Sächsische Staatskanzlei

Am Vorabend des 3. Oktobers 2019 fanden ein Vortrag von Innenminister a.D. Heinz Eggert sowie eine Podiumsdiskussion mit Landrat Michael Harig und Pfarrer Peter-Paul Gregor in der evangelischen Kirche zu Wittichenau statt. Im Anschluss befragten Kinder und Jugendliche die anwesenden Zeitzeugen zu den Tagen im Herbst 89. Passend zum Thema wurden Ende September die Ausstellungen »Ein Blick in den Herbst ‘89« im evangelischen Friedrich-Forell-Zentrum  in Wittichenau und »Jugendopposition in der DDR« in der Kirche eröffnet. Diese konnten bis zum Januar 2020 besichtigt werden.

Lions Hilfswerk Plauen e.V. »Festkonzert zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution in Plauen«

Gezeigt wird das Festkonzert in der Plauener St. Johannis Kirche
Festkonzert in der Plauener St. Johannis Kirche  © Dietrich Albert

Unter der Leitung von GMD Stefan Fraas  führte, am 6. Oktober 2019 die Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach in der Plauener St. Johannis Kirche die Sinfonie Nr.9 d-Moll op.125 von Ludwig van Beethoven auf. Die Veranstaltung wurde von rund 220 Mitwirkenden, davon allein 150 Chormitglieder von der Singakademie Dresden und dem Chor des Clara-Wieck-Gymnasiums Zwickau, begleitet. Bei der Aufführung waren rund 900 Gäste anwesend.

Zentrum für Kultur und Geschichte e.V. »Meilensteine der Demokratiegeschichte - Wanderausstellung« und »Begriffe der Demokratie - Animationsfilme«

Gezeigt werden Rollups der Ausstellung
Rollups der Ausstellung  © Matthias Donath

Die Ausstellung wurde am 16. Dezember 2019 im Lessing-Gymnasium Kamenz eröffnet und erstmalig gezeigt. Sie thematisiert die Entstehung und Weiterentwicklung demokratischer Beteiligung in Deutschland und umfasst insgesamt 18 transportable Ausstellungselemente (Rollups). Bislang wurde die Ausstellung an acht Standorten in Sachsen gezeigt und erreichte insgesamt rund 3.500 Besucher. Bis Jahresende 2020 sind  noch zwei weitere Standorte geplant.

Zusätzlich wurden sechs Animationsfilme erstellt und die Ausstellung integriert. Sie erklären die Grundprinzipien der Demokratie, die Novemberrevolution 1918/19 sowie die Friedliche Revolution von 1989/90.

Weitere Informationen und Bestellung der Ausstellung: Tel.: 03521 / 49 20 796

Frauenkultur e.V. Leipzig »Frauen 1989 in Wort und Kunst – als Spiegel der Gesellschaft«

Gezeigt werden die Teilnehmerinnen des Kunstwettbewerbs
Teilnehmerinnen des Kunstwettbewerbs  © Christiane Eisler

Die Gesichter der Friedlichen Revolution sind überwiegend männlich, obwohl Frauen und Männer in der DDR-Bürgerbewegung gleichermaßen beteiligt waren. Aus diesem Grund organisierte der Frauenkultur e.V. Leipzig Lese- und Diskussionsrunden bei denen Äußerungen von Frauen aus der Zeit der Friedlichen Revolution mittels Original-Texten von 1989 thematisiert und auf das Heute übertragen wurden. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse im Internet erfolgte zudem ein Aufruf zu einem Kunstwettbewerb, an dem sich 42 Frauen beteiligten. Aus den 62 eingereichten Arbeiten wurden eine Ausstellung sowie ein Kalender und zwei Postkarten-Sets erstellt.

zurück zum Seitenanfang